Schwangerschaft / Triple - Test, "Baby - Kino"

Wer darüber hinaus Sicherheitsmassnahmen ergreifen möchte, kann dazu folgende Wahlleistungen in Anspruch nehmen, die durchaus sinnvoll, aber nicht zwingend notwendig sind.
Sie werden nach GOÄ berechnet:

- Wunsch- Ultraschall

- Toxoplasmose- Test - Wichtiger Test zur Klärung der Immunitätslage.

Jährlich werden etwa 2 000 Kinder geboren, die an einer in der Schwangerschaft erworbenen Toxoplasmose leiden.
Für 
diese Kinder gibt es z. T. schwere Folgen wie geistige Behinderung und gestörtes Sehvermögen.
Erkennt man eine Toxoplasmoseinfektion in der Schwangerschaft, können medikamentöse Therapie und intensive Überwachung eingeleitet werden.
Nur bei begründetem Verdacht auf eine Toxoplasmoseinfektion übernimmt die Krankenkasse die Kosten.

- Risikoabschätzung einer Chromosomenanomalie -
Aus Blutproben der Mutter kann eine Risikoabschätzung für das Vorliegen eines Down- Syndroms (Trisomie 21- sog. Mongolismus) oder eines Neuralrohrdefekte (Spina bifida – offener Rücken) erfolgen. Dafür sind zwei Probeentnahmen erforderlich, in der Zeit von der 10. bis 13. Woche für PAPP-A und in der Zeit von der 15. bis 18. Woche für ß-HCG und AFP.
Die entgültige Risikoabschätzung ist erst nach der Bestimmung aller drei Parameter möglich. Eine zusätzliche Ultraschalluntersuchung bei der ersten Blutentnahme unterstützt die Risikoabschätzung.

- Akupunkturbehandlung
als nebenwirkungsfreie Behandlung bei Rückenschmerzen als hervorragende Geburtsvorbereitung.

Fragen Sie in unserer Praxis!

Unser Praxisteam freut sich  auf den ersten Besuch des neuen Erdenbürgers und sieht auch später gern die Kleinen wieder.